DVT-Diagnostik | Röntgen

Bei vielen Erkrankungen im HNO-, Zahn- oder Kieferbereich ist die Digitale Volumentomographie (DVT) zur Optimierung der Diagnosefindung unerlässlich. Durch die DVT-Diagnostik wollen wir das Behandlungsrisiko minimieren und einen bestmöglichen Behandlungserfolg erzielen.

Bei der Digitalen Volumentomographie handelt es sich um das derzeit modernste, dreidimensionale Röntgenverfahren mit einer extrem hochauflösenden Bildgebungstechnologie. Eine DVT-Aufnahme bietet eine Strahlenreduktion gegenüber einem Computertomographen (CT) von mindestens 50%.

Anwendungsgebiete für die DVT-Diagnostik

HNO-Medizin

  • Entzündungen der Nasennebenhöhlen
  • Tumordiagnostik
  • Traumatologie (Nasenbeinbruch, Schädelbruch)
  • Obstruktive Schnarchdiagnostik und Nasenatmungsbehinderung
  • Mittel- und Innenohrerkrankungen: Entzündungen, Hörstörungen, Tumore

Kieferorthopädie | Chirurgie

  • Entzündungen des Zahnhalteapparates und des Wurzelkanals der Zähne
  • Fehlstellungen und Arthrosen des Kiefergelenkes

Implantologie | Prothetik

  • Optimale Implantatsausrichtung und Therapieplanung
  • Traumatologie: Zahnwurzelfraktur, Kieferbruch
  • Impaktierte Zähne (Weisheitszähne)
  • Tumordiagnostik: exakte Diagnostik von Tumoren / Zysten mit optimaler OP-Planung

Vorteile der DVT-Diagnostik

  • Derzeit höchste anatomische Auflösung aller CT- und DVT-Techniken (0,08mm isotrope Voxel)
  • Schnellste Untersuchungszeit zur Vermeidung von Bewegungsartefakten
    (dauert nur wenige Sekunden)
  • Bilder von hervorragender Qualität
  • Metallartefakte (z.B. Zahnfüllungen, Kronen) sind im Vergleich zur Computertomographie vernachlässigbar gering
  • Untersuchung erfolgt am sitzenden Patient, keine enge Röhren!
  • Individuelle Planung der Untersuchung. Durch die genaue Eingrenzung des Untersuchungsbereichs wird ein optimaler Strahlenschutz garantiert
  • Mindestens 50% weniger Strahlenbelastung im Vergleich zur CT
  • Digitale Archivierung und Ausgabe der Bilder